Sie sind hier: Orchester > Dirigent > 
DeutschEnglishFrancais
25.5.2019 : 0:55 : +0200

Dirigent Thomas Wieser

Thomas Wieser wurde am 9. Juli 1975 in Krumbach geboren. Mit 9 Jahren erhielt er seinen ersten Posaunenunterricht im örtlichen Musikverein Breitenthal und wechselte im Alter von 16 Jahren an die Berufsfachschule für Musik in Krumbach als Gastschüler zu Peter Seitz. 

Im Oktober 1997 begann er sein Lehramtstudium für Realschule an der Julius-Maximilians-Universität und an der Hochschule für Musik in Würzburg. Dort erhielt er Posaunenunterricht bei Prof. Herbert Kamleiter und Prof. Martin Göß. Chorleitung belegte er bei Prof. Jörg Straube, Jazzchor bei Bertrand Gröger (Chorleiter Jazzchor Freiburg). Im Dezember 2001 folgte der Abschluss des Lehramtsstudiums mit dem 1. Staatsexamen.

Ab Oktober 2001 studierte er Blasorchesterleitung an der Musikhochschule Nürnberg-Augsburg bei Prof. Maurice Hamers. Im Juni 2005 dirigierte er den Musikverein Breitenthal anlässlich seines Abschlusskonzerts zum Diplom Blasorchesterdirigent. Im Juni 2006 dirigierte er im Rahmen seines Fortbildungsjahres das Sinfonische Blasorchester der Hochschule Nürnberg-Augsburg.
Musikalische Erfahrungen sammelte Thomas Wieser u.a. bei: Sinfonisches Blasorchester der Musikhochschule Nürnberg-Augsburg, Bläserforum Kreis Günzburg, Sinfonisches Blasorchester Ulm, Mid West Chicago, Weltjugendorchester Mid-Europe Schladming, Big Band Opus One Weißenhorn, German Brass Academy, diversen Auslandsaufenthalten, u.v.m.

Wertvolle Impulse erhielt er bei Meisterkursen, Fortbildungen und Workshops u.a. von: Alfred Reed, Stephen Melillo, David King, Ed de Boer, Douglas Bostock, Tijmen Bootma, Ray Cramer, Francis McBeth, James Barnes, u.v.m.

Im Jahr 2003 dirigierte Thomas Wieser in Nürnberg die Welturaufführung "Monophonie VII" für 17 Saxophone. Eine Komposition von Prof. Dr. Boguslaw Schaeffer, Professor für Komposition an der Universität Mozarteum in Salzburg.

Von 1996 bis 2011 dirigierte er den Musikverein Breitenthal (Höchststufe) und war tätig in der Jugendausbildung, als Dirigent der Jugendblasorchester, Ausbildungsleiter, Lehrer für tiefes Blech und Ensemblespiel. Seit 2005 dirigiert er das Jugendblasorchester Marktoberdorf (Höchststufe), seit 2010 den Musikverein Stöttwang (Höchststufe), seit Januar 2011 die Stadtkapelle Ehingen (Oberstufe) und seit 2013 die Musikgesellschaft Konkordia Widnau in der Schweiz (1. Klasse). Von 2008 bis 2013 dirigierte er den Musikverein Jengen (Oberstufe).

 

Seine Fortbildungen über Orchesterspezifische Themen wie zum Beispiel Orchesterschulungen, „KlangWissen“ und Intonation finden seit Jahren bei Dirigenten, Musikern, Vereinen und Verbänden im In- und Ausland großen Anklang.  

Thomas Wieser errang musikalische Erfolge auf Bezirks-, Verbandsebene,  In- und Ausland, sowie bei internationalen Wettbewerben oder bei der Weltmeisterschaft WMC Kerkrade. So gewann er 2005 mit dem MV Breitenthal als erstes deutsches Orchester drei erste Preise beim internationalen Blasorchesterwettbewerb Flicorno d`oro in Riva del Garda und wurde hierbei zum besten Dirigenten des Wettbewerbs ausgezeichnet. 2009 gewann er mit dem Jugendblasorchester Marktoberdorf bei der Weltmeisterschaft im holländischen Kerkrade die Bronzemedaille in der zweiten Division. 2013 erreichte er mit dem Jugendblasorchester Marktoberdorf den 14. Platz in der ersten Divison.